Nach Abschluss meines ersten Jahres in Deutschland, habe ich über den Perspektivenunterschied der Menschen hier in Deutschland nach China nachgedacht. Die Wahrnehmungen der Deutschen basiert hier logischerweise hauptsächlich auf Informationen aus den Medien, kombiniert mit Informationen und Erfahrungen, die sie bei kurzen (Ferien-) Besuchen in China gesammelt haben.

Ich denke, für viele ist China gefühlt immer noch wie ein fernes Land, sowohl physisch als auch kulturell und wirtschaftlich. Dies macht es schwierig zu verstehen, was in China heutzutage passiert und wie sich diese Entwicklungen auf unser Leben und unsere Geschäfte hier in Deutschland auswirken. Da ich hier keine akademische Betrachtung der Unterschiede zwischen Chinesen und Europäern anstellen möchte, werde ich meinen Eindruck von der Wahrnehmung Chinas in Europa anhand einiger Beispiele verdeutlichen:

1. Der chinesische Internet- und Tech-Markt

Die bestimmende Tatsache über das chinesische Internet, welche man in Europa kennt, ist, dass Google, Facebook, Twitter, Youtube etc. in China nicht erreichbar sind. Sie wurden blockiert. Und normalerweise wird diese Tatsache mit Zensur und staatlicher Kontrolle durch die Chinesen verbunden (so wie sie es in den Nachrichten gelesen haben).

Neben diesen politischen Gründen betrachten jedoch nur wenige das Argument des Protektionismus. Warum sollte dieser Markt von 1,4 Milliarden Menschen, von denen inzwischen mehr als die Hälfte Internetzugang hat, den amerikanischen Technologiekonzernen “übergeben” werden, so wie es auf dem europäischen Markt geschehen ist? Warum nicht lokale chinesische Lösungen entwickeln, die ähnliche, mittlerweile sogar bessere Lösungen für Komfort, Service und Zugang zu Informationen bieten? Der chinesische Internetmarkt ist immer in den Händen der Chinesen geblieben, und wenn Sie mich fragen, war das vor etwa zwei Jahrzehnten ein sehr kluger Schachzug als sich die ersten chinesischen Internetfirmen zu entwickeln begannen.

Diese Unternehmen dominieren mittlerweile den Markt und definieren weltweit den Standards in den Bereichen Mobile Payment, M-Commerce, New Retail, AI und vielem mehr. Wenn ich den Leute in Europa WeChat oder Alipay zeige, fragen fast alle: Wie kann es sein, dass wir hier in Europa keine ähnliche App haben ?? !! “. Für uns Europäer ist die Antwort auf diese Frage leider nicht in Europa zu finden, sondern sie liegt bei den amerikanischen Tech-Firmen an der Westküste der Vereinigten Staaten, die übrigens genauso weit von Deutschland entfernt ist wie China.

2. Der chinesische Konsummarkt

Jedes Jahr gibt es eine breite Palette von Publikationen über die Größe und Wachstumsraten des chinesischen Konsummarktes und in Europa werden diese Zahlen mit Überraschung, Staunen und vielleicht sogar ein wenig Neid angeschaut. Ja, bis zu einem gewissen Grad ist der Verkauf von Konsumgütern in China tatsächlich ein fantastisches Zahlenspiel. Und viele in Europa haben bereits Gruppen von relativ jungen chinesischen Touristen gesehen, die Taschen voller Luxusgütern tragend durch die Luxusbezirke der großen europäischen Städte flanieren. Viele haben das gleiche an den wichtigsten europäischen Flughäfen beobachtet. Und viele haben die Nachrichten über die “Double-Eleven-Craze” gehört und den Milliardenumsatz an nur einem einzigen Tag mit Erstaunen vernommen.

Meiner Meinung nach ist es für die China-Strategie eines europäischen Unternehmens viel wertvoller, die Gründe für dieses Konsumverhalten besser zu verstehen. Zum Beispiel die chinesische Ein-Kind-Politik von 1979, nach der ethnisch han-chinesische Paare, die in städtischen Gebieten lebten, nur ein Kind haben durften. Dies in Kombination mit den wirtschaftlichen Wachstumssprüngen der letzten drei Jahrzehnte, führte dazu, dass 6 berufstätige Erwachsene (2 Paare von Großeltern + 1 Paar Eltern) praktisch alle ihre Energie und Einkommen für dieses 1 (Enkel-) Kind konzentrieren.

Weil es das einzige Kind ist, dass sie haben dürfen und es damit oft die einzige Chance ist, den Familiennamen und das Familienerbe weiter zu führen.

Deshalb hat dieses eine Kind, sehr wahrscheinlich sich nach Geschwistern sehnend, mit dem Druck, immer im Mittelpunkt zu stehen und mit Einsamkeit umgehend, oft wenig oder gar keine finanziellen Lasten. Diese Kinder sind daran gewöhnt, zu jeder Zeit alles was sie wollen zu bekommen und ausreichend Geld für Konsumgüter zu haben, anstatt es für Studentenkredite, Wohnkosten, Renten- oder Versicherungskosten ausgeben zu müssen.

Sie haben die höchste Ansprüche an Service, Komfort, Geschwindigkeit und Produktqualität. Zu wissen, wie man diesen Anforderungen richtig erfüllt, ist der Schlüssel für eine erfolgreiche Marketing- und Verkaufsstrategie in Richtung chinesischen Millenials und der “Generation Z”.

3. Das chinesische Entscheidungsumsetzungssystem

Da dieses Jahr die Fußball-WM in Russland stattfindet, möchte ich hier den Fußball als Beispiel nehmen:

Statement: “Der chinesische Präsident träumt davon, in den nächsten zwei Jahrzehnten die WM zu gewinnen.”

Natürlich, wenn man mit Deutschen darüber spricht, dass ein anderes Land als sie selbst die Weltmeisterschaft gewinnen könnten, ist es fast so als würde man in einer Kirche fluchen. Und das verstehe ich völlig. Wenn sich jedoch die chinesische Regierung das Ziel setzt, irgendwann einmal in den nächsten zwei Jahrzehnten die Weltmeisterschaft zu gewinnen, besteht tatsächlich eine echte realistische Chance, dass dies passieren könnte. Genau wie China sein Ziel, bei den Olympischen Spielen 2008 die meisten Goldmedaillen zu gewinnen, durchsetzte.

Warum? Zum großen Teil wegen seiner Entscheidungsstrukturen.

Diese Strukturen ermöglichen Folgendes:

  • Top-down-Verbreitung der Politikanpassung – Wenn die Zentralregierung den Fußball als eine der Hauptsportarten in den kommenden Jahrzehnten priorisiert, wird dies auch zur obersten Priorität der Provinzregierungen, der Kommunalverwaltungen und der Bezirksregierungen. Daher kann die neue Politik innerhalb kurzer Zeit auf allen Regierungsebenen effektiv umgesetzt werden.
  • Verfügbarkeit von Ressourcen – Wenn Fußball zu einer Prioritäten-Sportart gemacht wird, dann müssen die erforderlichen Budgets und Ressourcen für Anlagen, Entwicklungsprogramme, Ausrüstung usw. nicht von privaten, kommerziellen Initiativen geliefert werden, sondern sie werden großzügig von den verschiedenen Ebenen der Regierung zur Verfügung gestellt.
  • politische Belohnung – Man kann sich vorstellen, dass ein positiver Beitrag um den Traum des Präsidenten wahr werden zu lassen, oder um es ein wenig objektiver zu halten, einen positiven Beitrag zur Verwirklichung der Ambitionen der Zentralregierung, die politische Karriere ziemlich fördert . Dies ist für die jeweiligen chinesischen Regierungsbeamten, die für die Einführung der neu entwickelten Politik in ihrem Landkreis, ihrer Gemeinde oder Provinz verantwortlich sind, äusserst motivierend.

Ohne das erforderliche Sporttalent, Teamwork, Vision und Einstellung kann natürlich keine Weltmeisterschaft gewonnen werden. Aber in einem Land mit derzeit über 400 Millionen Menschen unter 24 Jahren (von denen 240 Millionen unter 15 Jahre alt sind), besteht schon die Möglichkeit, dass sich 22 Leute finden lassen, die in den nächsten zwanzig Jahren für die Herausforderung bereit sein könnten.

Ich bin dankbar, dass China mich immer noch so fasziniert und begeistert. Ich bin auch froh, dass ich nun in Europa die Chance habe, die Lücke zu China zu schließen oder wenigstens zu verkleinern und mehr gegenseitiges Verständnis zwischen diesen beiden Welten zu schaffen. Und ich glaube fest daran, dass der chinesische Markt groß genug für alle ist, die Teil der unglaublichen Entwicklung sein wollen welche China durchmacht. Wenn auch Sie herausfinden möchten, wie Ihre China-Strategie aussehen könnte, können Sie mich jederzeit über anna@kostenseconsulting.com kontaktieren.